Interview mit der Wäsche-Expertin Anja Seidel

Betriebsleitung Seidel Textilservice in Garbsen

Wenn sich jemand mit der Reinigung und Desinfektion von Wäsche auskennt, dann Anja Seidel. In ihrem Unternehmen mit einem 120-köpfigen Team wird Wäsche aus Krankenhäusern und Pflegeheimen nach Vorgaben des Robert-Koch-Institutes aufbereitet. Da haben Viren, Bakterien und Keime definitiv keine Chance mehr.

Doch wie wäscht man die Stoffmasken zu Hause?

Für eine einzelne Maske lohnt es sich schon aus ökologischer und ökonomischer Sicht nicht, die Waschmaschine anzustellen. Zudem sind Waschmaschinen auch nicht wirklich keimfrei. Über das Bullauge kommt die dreckige Wäsche rein und die saubere Wäsche auch wieder raus. Da bleibt immer was zurück. Und in der Gummiabdichtung steht immer ein bisschen Wasser. Auch da verstecken sich Keime und Bakterien.

MEIN TIPP

Topf mit Wasser zum Kochen bringen, Maske reinlegen, 10 Minuten drin liegen lassen. Danach mit einer Zange rausholen und an der Luft trocknen lassen. Nicht bügeln, denn auch auf dem Bügelbrett können sich Bakterien und Keime verstecken.

Gilt das auch für Masken mit Gummibändern?

Besser sind Masken mit Stoffbändern. Die Spannkraft des Gummis wird irgendwann nachlassen.

Welcher Stoff ist am besten?

Alles, was man kochen kann. Das können auch Mischgewebe sein. Wir bieten inzwischen Masken an, die wir aus OP-Kittel-Material anfertigen lassen. Der ist langlebig und äußerst strapazierfähig. 

Wenn ich keine Zeit zum Reinigen habe – kann ich die Maske auch mit Desinfektionsmittel einsprühen?

Auf gar keinen Fall. Denn das Desinfektionsmittel gelangt sofort in die Atemwege und das ist definitiv nicht gesund. Dann lieber eine Ersatzmaske dabeihaben.

Wir reinigen jeden Tag die Masken unserer Kunden aus den Pflege- und medizinischen Bereichen. Das bieten wir jetzt auch den Unternehmen an, die für ihre Mitarbeiter*innen täglich viele frische Masken brauchen. Bei uns kann man seine Masken kontaktlos im Wäschenetz abgeben. Wir bereiten sie dann auf und geben sie kontaktlos zurück. Da kann man dann sicher sein, dass sie wirklich desinfiziert sind.